Der Firmensitz

Die Firma „Sylt-Strandkörbe“ hat ihren Sitz unweit des verträumten Hafens von Rantum. Das idyllische, rund 600 Einwohner zählende Dorf liegt im Süden der Insel Sylt auf halber Strecke zwischen Westerland und Hörnum. Hier sind Sie dem Meer ganz nahe: Sylts schmale Taille ist bei Rantum nur wenige hundert Meter breit. Im Westen brandet die Nordsee gegen den Strand, im Osten erstreckt sich das ruhige Wattenmeer.

Das Ortsbild von Rantum wird durch zumeist reetgedeckte Häuser geprägt, die sich an die Dünen schmiegen. An dem gut zwölf Kilometer langen, feinen Sandstrand laden 1300 Strandkörbe zum Sonnenbad ein. Neben den Textilstränden kommen in Rantum auch die Anhänger derFreikörperkultur an zwei ausgewiesenen FKK-Stränden auf ihre Kosten. Hundebesitzer können ihre Vierbeiner an fünf ausgewiesenen Hundestränden ungestört auslaufen lassen.

Ein buntes Veranstaltungsprogramm mit über 200 Terminen pro Jahr sorgt für gute Unterhaltung: Vom Theaterstück für Kinder bis zum klassischen Konzert. Vom Malkurs bis zum stimmungsvollen Dorffest. Von der Wattwanderung bis zum Sylter Heimatabend. Rantum lädt ein: 3.000 Gästebetten vom Appartement bis zur Hotelsuite stehen zur Auswahl, dazu der idyllisch gelegene Campingplatz mit seinen 430 Stellplätzen. Elf ausgezeichnete Restaurants, davon drei Strandrestaurants, sorgen für lukullische Gaumenfreuden.

Wie alles begann...

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hatte es den gelernten Korbmacher Paul Schardt, der die Nordseeinsel als Marinesoldat kennengelernt hatte, nach Sylt verschlagen. Hier fertigte er im Jahre 1947 die ersten Strandkörbe an, die sich vergleichsweise recht spartanisch ausnahmen: Das Geflecht bestand aus unlackiertem Rohrbast, der Sitz wurde mit grober Baumwolle gepolstert, und das Oberteil des Korbes ließ sich noch nicht verstellen.

Heute arbeitet das Familienunternehmen bereits in der dritten Generation. Hochwertige Qualitätsarbeit und ein breitgefächertes Angebot kennzeichnen das Sortiment. Der Kunde kann dabei unter 64 verschiedenen Modellen und 200 Stoffbezügen wählen. Clou ist der von der Firma „Sylt-Strandkörbe“ selbst entwickelte Horizontalstrandkorb mit „Liftomat“, dessen Neigungswinkel sich mit einem sanften Händedruck variieren läßt.

Inzwischen wollen immer mehr Sylt-Urlauber und auswärtige Kunden auch im heimischen Garten auf einen Strandkorb nicht verzichten: Rund 1500 Körbe werden pro Jahr ausgeliefert - und das nicht nur bundesweit, sondern auch in die Schweiz, nach Österreich, Frankreich, Holland, Schweden und sogar auch schon nach Neuseeland und Australien.

Derzeit versucht das Unternehmen den jungfräulichen amerikanischen Markt zu erobern. Einige führende Hotels in den USA nennen bereits Strandkörbe „Made on Sylt“ ihr eigen. Eine besondere Ehre widerfuhr der Firma „Sylt-Strandkörbe“ übrigens im vergangenen Jahr: Sie wurde von dem renommierten Londoner Edel-Kaufhaus „Harrod’s“ in die ausgesuchte Liste der autorisierten Lieferanten aufgenommen.

Unsere Modelle